Lasenkan

Lasenkan ist eine phonetische Umschrift aus den japanischen Zeichen für Spirale und Raum.

Das Lasenkan Theater Berlin wurde mit dem Ziel gegründet, eine moderne Theaterform an den Grenzen von Sprache und Kulturen zu entwickeln. Die Inszenierungen verbinden Technologie, Körper, Sprache, Tradition und Kultur im Bemühen, ein neues Bewußtsein darüber zu schaffen, wie sich diese Elemente wie eine Spirale in Raum und Zeit verändern. 

Die Gruppe gastierte seit ihrer Gründung in 17 Ländern Europas, Asiens und Amerikas. Sie kooperierte in den jeweiligen Gastländern mit dort lebenden Künstlern. Denn die Berührung fremder bzw. unterschiedlicher Sprachen, Kulturen und Traditionen bilden den Grundimpuls des Lasenkan Theater.

Philosophien und Mythen werden wie selbstverständlich aufgenommen, um sowohl poetische wie auch abstrakte Theaterformen zu schaffen. Sichtbar wird dies darin, dass verschiedene Theatertechniken aus Japan und Europa ineinander über gehen. 

Seit 1997 inszeniert das Lasenkan Theater die Stücke von Yoko Tawada

Seit Januar 2002 ist Berlin künstlerischer Ausgangspunkt seiner Inszenierungen. 

Aktuell:

Yoko Tawada erhält für ihr schriftstellerisches Werk den renommierten Kleist-Preis 2016!
Wir gratulieren der Sprachkünstlerin!
Die Verleihung des Kleist-Preises findet am Sonntag, den 20. November 2016 im Berliner Ensemble statt.


Performing Arts Festival 2016

Sancho Panzas Manifest
Collage aus Sancho Panza von Yoko Tawada, Myterium Buffo von Wladimir Majakowsk, Ein Sommennachtstraum von William Shakespeare
Regie und Klang: Saburo Shimada
Es spielen: Kei Ichikawa, Kana Torino, Kerstin Apel
Donnerstag und Freitag,
26. und 27. Mai 2016, 20:00 Uhr
Ort: Brotfabrik Caligariplatz 1, 13086 Berlin
Samstag, 28. Mai 2016, 20:.00 Uhr
Ort: playing with eels Urbanstrasse 21, 10961 Berlin


Amagasaki, Piccolo Theater und Deutschem Haus Naruto, Japan
Wenn die Abendsonne aufgeht/Yuuhi no noboru toki
(Yoko Tawada)
Sonntag, 30. März, Dienstag, 8. April, und Sonntag, 13. April 2014
Mehr Informationen Japanisch (pdf) und Deutsch (pdf).

Das nackte Auge - Begegnung - von Yoko Tawada wurde am 6. Dezember 2012 um 20:00 Uhr im Literaturforum im Brecht-Haus fortgesetzt.

Shirokuma Tosca (Eisbär Tosca) Theaterstück nach der Erzählung Yuki no Renshusei von Yoko Tawada Regie: Saburo Shimada Hyogo-Kenritsu Geijutsu-Bunka Center Nishinomiya, Hyogo, Japan, 17. und 18. April 2012

Kafka Kaikoku
von Yoko Tawada

Hanami - Kirschblüten Fest 2011 - Gärten der Welt

www.youtube.com/LasenkanDrums

Das nackte Auge
von Yoko Tawada

Kapitel 3: Tristana/Kapitel 4: Hunger
Literaturforum im Brecht-Haus am 09.12.2010

Kapitel 5: Indochine
Literaturforum im Brecht-Haus am 08.12.2011

Kafka Kaikoku

von YokoTawada

Urauffühung im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin am 09.02.2011